Berufs- und Studienwahlorientierung

 

"Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir.“

(Lucius Annaeus Seneca, Briefe an Lucilius 106, 12)

Bereits kurz nach dem Jahr 0 beklagte der römische Schriftsteller und Philosoph Seneca die Theorieorientierung von Schule und Lernen.
Pädagogik und Schule haben sich seitdem stark gewandelt. Schüler motivieren, interessieren und zum selbstständigen Lernen befähigen. Lernen fürs Leben und Lernen als Vorbereitung auf das Leben. Diese Ideen bilden die Inhalte und Ziele der heutigen Bildungsansichten.

Basierend auf zwei Pfeilern hat unsere Schule ein umfangreiches Berufs- und Studienwahlorientierungskonzept entwickelt:

- Wissen und Fakten werden lebendig, wenn sie mit der Erfahrungswelt des Schülers verknüpft werden.
- Wissen bleibt lebendig, wenn die Bedeutung sichtbar und zukunftsweisende Bezug erkennbar werden.

 

Unsere Berufswahlvorbereitung ist 2009 erstmals zertifiziert wurden - seitdem trägt die Schule den Titel Berufswahlfreundliche Schule. 2012 erfolgte die Rezertifizierung, in einem umfangreichen Audit konnte das Salza-Gymnasium den Titel verteidigen.

 


 

Die Berufs- und Studienwahlorientierung (kurz: BuS) beginnt bereits in Klasse 5 und 6. Individuell zugeschnitten auf usnere Schule und unsere Schüler hat das Salza-Gymnasium einne schuleigenen Berufswahlpass entwickelt, der in Klasse 5 ausgegeben wird und den Schüler sein gesamtes Schulleben hindurch begleitet. Der individuelle Entwicklungsweg soll sodokumentiert werden.  Die Schüler erhalten im Rahmen des Fachunterrichts Einblick in verschiedene Berufsfelder und vertiefen diese durch Exkursionen in einzelne Betriebe sowie Projekte mit unseren Kooperationspartnern in der Region.

Ab Klasse 7 werden gemeinsam mit den Schülern und unseren Kooperationspartner individuell Stärken und Schwächen analysiert sowie in Praktikas und Projekten erste Erfahrungen im naturwissenschaftlich-technischen Bereich gesammelt.

In Klasse 9 und 11 ermöglichen Schülerpraktika erste Einblicke in die Arbeitswelt sowie konkrete Berufsfelder. Diese Praktika werden intensiv vor- und nachbereitet. Dazu zählen im Vorfeld unter anderem das Erstellen von Bewerbungsunterlagen und Bewerbungstrainings. Besuche der Klassenlehrer in den Praktikumseinrichtungen sowie der Einsatz von Auswertungsbögen verstärken die richtungsweisende Wirkung der Praktika.

Beginnend in Klasse 10 können die Schüler in verschiedenen Tests ihre Studien- und Berufsinteressen wissenschaftlich fundiert ermitteln.  In Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit finden Beratungstermine für Schüler und Eltern sowie themengebundene Elternabende statt. Die Schüler erhalten zahlreiche Möglichkeiten Ausbildungsmessen zu besuchen.

 


 

Das ausführliche Berufs- und Studienwahlkonzept können sie hier herunterladen:

Konzept der Berufs- und Studienwahlorientierung - Schuljahr 2016/17 konzept_bus_2016_17.pdf