13.01.2016

Alpines Skilager des Salza Gymnasiums 2016

25 Schüler des Salza-Gymnasiums begaben sich vom 03.01. bis 09.01.2016 wieder auf die achtstündige Reise ins mehr als 600 km entfernte Südtirol. Grund der Reise war die seit nun mehr als 19 Jahren anhaltende gemeinsame Leidenschaft für das alpine Skifahren, dessen Erlernen und Ausüben auch in diesem Jahr durch die Sportlehrer des Salza-Gymnasiums ermöglicht wurde.
Gemeinsam mit Vertretern des Gymnasiums aus Großengottern und der Röbling-Berufsschule Mühlhausen wurden wir in der Pension Sonnenhof in Raas als alte Bekannte sehr freundlich begrüßt und mit einem erstklassigem Abendbrot für die lange Busfahrt belohnt.

Am nächsten Morgen erfolgte die Einteilung der Skigruppen nach Leistungsniveau. Von Anfängern über Fortgeschrittene bis hin zu einer Profi-Gruppe konnte so für alle eine optimale Aus- und Weiterbildung gewährleistet werden. Einige Schüler/innen standen zum ersten Mal auf Skiern. Für sie bestand das Ziel darin, die Grundelemente des Skifahrens, wie Pflugbögen und Abrutschen zu erlernen und damit in die Geheimnisse des alpinen Skisports eingeweiht zu werden. Die Fortgeschrittenen und Profis testeten die anspruchsvolleren Pisten im Jochtal – und im Verlauf der Woche auch die Skigebiete Gitschberg und Plose. Für sie bestand die Aufgabe darin, ihr Fahrvermögen auf steileren Pisten zu verbessern und „Carven“ und Kurzschwingen zu erlernen.
Der Skiunterricht erfolgte jeden Tag vormittags von 9.00 bis 12.30 Uhr und nachmittags von 13.30 bis 15.30 Uhr.

In den nächsten Tagen gelang es uns, das Fahrvermögen stetig zu verbessern. Alle meisterten die blauen und roten, die Fortgeschrittenen und Profis sogar die schwarzen Pisten. Trotz Prellungen, Überschlägen und kleineren Blessuren hatten alle einen riesigen Spaß. Auch wenn die Sonne sich nicht immer zeigte und außerhalb der Pisten wenig Schnee lag, hielt uns das nicht davon ab, viel Ski zu fahren. So mancher Skihase wuchs über sich hinaus und alle spürten, wie viel Ausdauer und Kraft man benötigt.

Für die Anstrengungen des Tages wurden wir jeden Abend mit einem leckeren 3-Gänge-Menü entschädigt.

Mit neu gewonnenen Freundschaften, reicher an Erfahrungen im Skifahren und einigen Muskeln mehr traten wir die Heimreise an.
Falls ihr Lust bekommen habt, diese Erfahrungen auch einmal zu machen, müsst ihr euch leider noch bis zum kommenden Januar gedulden.
An dieser Stelle möchten wir uns auch für die finanzielle Unterstützung durch den Förderverein unserer Schule bedanken.

Die Skihasen des Jahrgangs 2016

ski16ski16

Übersicht